AIRPEACE e.V. Sonderseiten zum Erörterungstermin

Verhindern Sie mit uns den Ausbau der Verkehrslandeplatzes Mönchengladbach! Kommen Sie zum Erörterungstermin im VIP-Bereich des Borussenstadions. Hier finden Sie aktuelle Informationen, Hinweise zu Ablauf, ...
Die Infoline der Bezirksregierung Düsseldorf erreichen Sie unter 0211-475-3333

   Fragen zum Erörterungstermin                        Erörterungstermin, was soll das überhaupt?

6

19.04.2005

Mönchengladbach

Der Flugplatz-Flop

Flugplatz Mönchengladbach: Ein "Zukunftsprojekt" ohne Zukunft

FLOP 1: 1994 sollten laut Gutachten im 1. Betriebsjahr des Verkehrslandeplatzes (VLP) 500.000 Passagiere abgefertigt werden. Die Begründung für den Ausbau 1994 und heute war und ist, dass bis 2012 ca. 2,8 Millionen Passagiere in MG abgefertigt werden.
Heute: 10 Jahre später, sind es knapp 150.000 Passagiere. Tatsache ist, dass alle Regionalflughäfen in Deutschland zusammen nur ca. 3 Millionen Passagiere abfertigen.

FLOP 2: Die jetzige Landebahn wurde 1993 für 20 Millionen DM saniert und erweitert.
Heute: Nun soll für 60 Mio. Euro eine neue längere Landebahn gebaut werden.

FLOP 3: Der Verkehrslandeplatz sollte laut Gutachten in max. zehn Jahren in die Gewinnzone steigen.
Heute: Seit Anbeginn schreibt der Verkehrslandeplatz rote Zahlen. Bisher wurden bereits mehr als 50 Mio. Euro verbaut. Um den laufenden Betrieb zu finanzieren und das Investitionspotential sowie die weiteren Neu- und Ausbaukosten zu erwirtschaften bedarf es einer Anzahl von 50-60 Mio. gewinnbringender Passagiere.

FLOP 4: Im Absturzrisikobereich des VLP Mönchengladbach leben über 21.000 Bürgerinnen und Bürger. Bei einer Absturzwahrscheinlichkeit, die 50 x höher liegt als am Airport Frankfurt/Main müssten viele Bürgerinnen und Bürger umgesiedelt werden oder werden sie etwa ihrem Schicksal überlassen?
Zur Verdeutlichung: Ist das Absturzrisiko am Flughafen Frankfurt 1:1.000.000, so ist dies am VLP-MG 1:20.000. (Hinzu kommen die Risiken der an- und abfliegenden Düsseldorfer Flugzeuge)

FLOP 5: Es wird von den Gesellschaftern des VLP immer behauptet, dass nach dem Ausbau Urlaubsflüge in relevanter Anzahl und Umfang ab Mönchengladbach angeboten werden können. Bis heute fehlen Beweise, dass Touristikunternehmen oder Fluggesellschaften überhaupt Interesse zeigen. Folgende Gesellschaften haben Mönchengladbach u.a. bereits verlassen: Air Berlin, Debonair, EAE, VLM.

FLOP 6: Ein Flugplatz, der um seine Existenz bangt, greift nach jedem gewinnbringenden Geschäft. Der VLP-MG wird über kurz oder lang nicht ohne Frachtverkehr bleiben. (Vergleiche Flughafen Dortmund: 1998: 1.000 Tonnen Luftfrachtverkehr, heute: 5.000 Tonnen - auch Gefahrguttransporte).

FLOP 7: Das Gutachten der Antragsunterlagen besagt, dass pro 1.000.000 Passagiere 1.000 Arbeitsplätze entstehen. Aktuelle Beispiele aus Deutschland zeigen, dass bei Regionalflugplätzen die Zahl der Arbeitsplätze bundesweit zwischen 80 und 125 pro 1.000.000 Passagiere liegt.

FLOP 8: Sollte der VLP-MG bis 2005 nicht in die Ge-winnzone kommen, können die Vertragspart-ner Hochtief und Düsseldorf eine Option ziehen und den VLP nur noch bis 2010 zu den Vertragsbedingungen weiter führen. Danach geht die "Flughafengesellschaft Mönchengladbach GmbH" mit all ihren angehäuften Schulden an die "Stadtwerke Mönchengladbach GmbH" zurück. Ab 2010 müssten dann alle Bürgerinnen und Bürger Mönchengladbachs und die Kunden der NVV-Region für den VLP bezahlen.

Volkswirtschaftliche Leistungen des Flugplatzes
Allein im Jahr 2004 machte der VLP 5 Millionen Euro Verluste und beförderte insgesamt 150.000 Passagiere und Flugschüler. Die von 1998 bis heute aufgelaufenen Verluste betragen 35 Millionen Euro.

Zukunftsprojekt Flugverkehr?

  • Top-Manager der drei größten deutschen Fluggesellschaften (Lufthansa, Air-Berlin und LTU) sagten kürzlich auf einem Airline-Gipfel, dass in NRW langfristig nur die großen Flughäfen, d.h. Düsseldorf, Köln/Bonn und Münster/Osnabrück überleben werden.
  • Laut "NRW-Luftverkehrskonzept 2010" wird der Ausbau des Verkehrslandeplatzes Mönchengladbach nicht favorisiert.

Schon gewusst?

  • Nur rund fünf Prozent der Weltbevölkerung nehmen überhaupt am Flugverkehr teil.
  • Flugzeuge sind das Verkehrsmittel mit der schlechtesten Klimabilanz; kurios ist, dass der Flugverkehr von internationalen Verpflichtungen zum Klimaschutz ausgenommen bleibt.
  • Der rasant wachsende Flugverkehr macht alle Erfolge im Klimaschutz (Kyoto-Protokoll) in wenigen Jahren wieder zunichte.

Wer sind die engagierten Bürgerinnen und Bürger, die die Bevölkerung vor finanziellen Schäden, Schadstoffen und Lärm schützen wollen?

  • Stadt Neuss
  • Rhein Kreis Neuss
  • Stadt Korschenbroich
  • Aeroclub Grevenbroich
  • Stadt Jüchen
  • Stadt Dormagen
  • Stadt Willich
  • Stadt Kaarst
  • Stadt Krefeld
  • Stadt Meerbusch
  • Kreis und Stadt Viersen
  • Airpeace
  • BUND
  • NABU
  • VCD
  • und viele andere

In den umliegenden Kommunen sind übrigens alle Fraktionen (CDU, SPD,Bündnis 90/Die Grünen, FDP) gegen den Ausbau des Verkehrslandeplatzes Mönchengladbach. Lediglich in Mönchengladbach selbst sind außer B90/Die Grünen alle Fraktionen für den Ausbau.